Wie es begann

Im Juli 1995 zur Warnemünder Woche war es soweit. Unter Führung von Peter Alm, den man später den Vater des Beachhandballs am Strand von Warnemünde nennen wird, tun sich der SV Warnemünde, die SV Nord-West Rostock und der TSV Grün-Weiß Rostock bei der Organisation hervor. Die „Macher“ der ersten Stunde sind (neben dem genannten P. Alm) Jürgen Woitendorf, Volker Schnepel, Klaus Boos, Gerhard Schumacher, Andreas Reinhardt und Ingo Rahtkens. Von der Tourismuszentrale der Hansestadt und dem Kongress- und Veranstaltungsservice wird das Ereignis wohlwollend unterstützt, sodass die Siegerehrung in großem Rahmen auf der Bühne vor dem Teepott mit prominenter Moderation (Hans-Jörg Goldhofer) vorgenommen werden kann.

Jeweils 5 Frauen und 5 Männermannschaften wagen sich zum Experiment an den Strand zwischen Teepott und Mole. Bei den Frauen sind das:

  • SV Warnemünde
  • SV Pädagogik Rostock
  • SV Nord-West Rostock
  • Post SV Rostock
  • Mix SG Fiko/HC Empor/FSV 90 Rostock

Bei den Männern nahmen teil:

  • TSV Grün-Weiß Rostock 2 Teams
  • SV Warnemünde
  • SG Motor Neptun Rostock
  • FSV 90 Rostock

Erste Sieger wurden der SV Pädagogik Rostock und die TSV Grün-Weiß Rostock. Als Einlage gab es ein Spiel der Offiziellen, das Remis endete.

Der DHB begleitet die Veranstaltung in Form des Verantwortlichen für  Breitensport und Nationalspieler Dirk Rauin und bekundet den Organisatoren zum Abschluss seinen Respekt.

vom BHV Nord-Ehrenvorsitzenden Klaus-Peter Alm