Partner des BHV Nord

HummelOSPAWIROr. voss internet service

Entscheidung im Penalty-Werfen

Beachhandball-Saison endet mit Erfolgen der Acker-Spritz-Piepen und des RBC / Franziska Wilken trifft mit Pirouette zum Sieg
 
WARNEMÜNDE Die Beachhandball-Saison an der Ostseeküste von MV ist beendet.
Das Turnier zur Warnemünder Woche gewannen die heimischen Acker-Spritz-Piepen sowie bei den Frauen jetzt schon zum fünften Mal in Folge der Rostocker Beach Club. Die Sieger standen jeweils erst nach einem Penalty-Werfen im Finale fest.

„Trotz Wind, Regen, einem kurzen Gewitter und anderer Hindernisse blieben wir im Zeitplan“, lobte Cheforganisator Eckard Pedde nach den 22. Rostocker Beachhandball-Tagen am Warnemünder Strand die Helfer vor Ort, die trotz aller Wetterkapriolen alles gut über die Bühne brachten. Pedde ließ es sich nicht nehmen, das Endspiel der Männer selbst als Unparteiischer zu leiten. Das Finale war eine hart umkämpfte Sache, in der die Torpedos Tannenkrug von der HSG Seehausen nach 6:5 im zweiten Teil beim Stand von 11:11 wie die Sieger aussahen. Sekunden vor dem Abpfiff aber hatten die Männer aus der Altmark plötzlich vier Feldspieler und damit einen zu viel in Aktion. Das Wettkampfgericht um Jugend-National-Torhüterin Sara Peters (Rostocker HC) hatte dies bemerkt. Die faire Geste von „Sünder“ Bastian Wieblitz, der den Fehler eingestand, bedeutete für die Acker-Spritz-Piepen das 12:11 und damit den Ausgleich. Beim Penalty-Werfen hatten die Ostseestädter um ihren Coach Thomas „Steine“ Steinkraut dann die besseren Nerven – 5:3. „Letztlich ist es egal, wie wir das Ding geschaukelt haben. Allen hat es in jedem Fall Spaß gemacht“, meinte der frühere Empor-Akteur Christian „Schwarzer“ Schwarz, heute für Potsdam in der 3. Liga.

Ein Penalty-Werfen musste auch bei den Frauen entscheiden. Nachdem der Rostocker Beach Club und die „Spitfires“ vom BSV 93 Magdeburg dabei je einmal patzten, war es die eingesprungene Pirouette und das daraus resultierende Tor von Franziska Wilken, das zwei Punkte brachte und damit den 4:3-Erfolg im „Nachsitzen“. Für RBC-Trainer Karl-Heinz Reuter war das nur gerecht, denn die Schiedsrichter hatten im zweiten Abschnitt einen auf die gleiche Art erzielten Treffer von Juliane Anschütz nicht anerkannt. So konnten die Magdeburgerinnen noch ausgleichen (16:10 für den RBC und 13:14).

Acker-Spritz-Piepen: Christian Schwarz, Mirko Richert – Oliver Erdmann, Uwe Kalski, Martin Waschul, Felix und Jakob Henschke, Moritz Barkow, Max Roth (früher alle Rostock), Sebastian Opterbeck
Weitere Rostocker Platzierungen: 3. Karls Erdbären, 4. Knochens Knochenbrecher, 6. Beach-Team Rostock, 9. Pokalverteidiger HC Mate, 16. Die Gottesgleichen, 19. Die Anderen, 20. Team Zentrale Autoglas, 24. Muddis Krabbelgruppe
Rostocker Beach Club: Katrin Horke, Svea Pinkohs, Nicole Baier – Wiebke Reuter-Weder, Jette Prüßing, Annett Naborowski, Franziska Wilken, Andrea Klasen, Susanne Möller, Juliane Anschütz, Sally Topp, Nadine Rambow
Weitere Rostocker Platzierungen: 3. Badgirls, 5. Alle für Qualle, 7. … es war ’ne geile Zeit, 9. Chiquitas, 17. Wat mut dat mut, 20. Dünenflöhe, 21. Wir Sand-Helden, 22. Beach-e-ntchen, 23. Warnemöwen

Termine

24. Rostocker Beach-Handball-Tage 2018

07 - 08 Juli 2018

TBA





Aktuelle Informationen

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang